3. November 2021 Mark

Medientechnische Ausstattung des Neubaus der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Für eine vielseitige Anwendung der Büro- und Veranstaltungsräume im Neubau der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin wurden die unterschiedlichen Räume bedarfsgerecht von MCI mit Medientechnik ausgestattet.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung ist aus dem 1990 gegründeten Verein „Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V.“ hervorgegangen und ist heute eine bundesweit agierende Institution politischer Bildung, Diskussionsforum für kritisches Denken und politische Alternativen sowie Forschungsstätte für eine progressive Gesellschaftsentwicklung.

Der Neubau in Berlin als erstes eigenes Stiftungsgebäude dient zukünftig als zentraler Anlaufpunkt und Begegnungsstätte und bietet neben Platz für mehr als 150 Mitarbeiter*innen ausreichend Möglichkeiten für Veranstaltungen und Workshops jeder Art und Größe.

MCI gewann die öffentliche Ausschreibung im Gewerk Medientechnik und stattete die Beratungs- und Veranstaltungsräume in den neun Etagen mit modernster Medientechnik aus. Zentrale Anforderung an das gesamte System und gleichzeitig Besonderheit in dem Umfang war der Verzicht auf herkömmliche A/V-Verkabelung zugunsten eines Ethernet Netzwerkes. Die gesamte technische Infrastruktur wurde nach AVB-Standard geplant und realisiert. Der Audio-Video Bridging Standard oder kurz AVB-Standard basiert auf unterschiedlichen Transport Protokollen, wodurch während der Übertragung von A/V-Signalen über die Metadaten zusätzliche Informationen über z.B. die Anzahl der Audiokanäle, Videoformat oder Auflösung bereitgestellt werden. Zudem garantiert der AVB-Standard eine Zustellung der Signale innerhalb von 2ms, weshalb er sich besonders für Anwendungen eignet, bei denen hochwertiger A/V Content lippensynchron verteilt werden soll. Damit der AVB-Standard ordnungsgemäß funktioniert, muss jedes Gerät im Netzwerk AVB-fähig sein.

Um das zu gewährleisten, plante MCI das AVB-Netzwerk der Rosa-Luxemburg- Stiftung auf Basis der Biamp Tesira LUX Serie, dessen Tesira Server sowie die A/V De- und Encoder den AVB-Standard nativ unterstützen und durch Auflösungen bis 4K60 mit 4:4:4 Subsampling vielseitige Anwendungsmöglichkeiten bieten.

Die unterschiedlichen Räume wurden anwendungsbezogen mit modernster Medientechnik ausgestattet. Im Eingangsbereich sind zwei 65″ Displays von LG installiert und dienen für Veranstaltungsinformationen oder als Wegeleitsystem für Besucher*innen.

In vielen Räumen dient ein Barco Click Share als mögliche Quelle, über die verschiedene Inhalte und Informationen bereitgestellt werden können. Durch eine Crestron Mediensteuerung, die im Erdgeschoss installiert ist, lassen sich mittels 7“ Touchscreen Displays die A/V Signale routen.

Die kleineren Teamflächen in den Obergeschossen dienen als interne Besprechungs- bzw. Beratungsecken und wurden z.T. mit Touchscreens ausgestattet. Fünf mobile Displaywagen, ausgestattet mit Touchdisplays von Newline, Crestron Soundbars und steuerbaren Huddle Kameras für Videokonferenzen, ermöglichen eine flexible Anwendung.

Der Vorstandsraum ist neben der Anbindung an eine separate Tesira Forte AVB VT4 Schnittstelle mit einer eigenen Steuerung inklusive 98“ Display und zusätzlichen BiAmp Tischmikrofonen für hochqualitative Videokonferenzen ausgestattet.

Der Hauptsaal des Gebäudes, der zukünftig größeren Veranstaltungen einen Raum bieten soll, lässt sich durch mobile Trennwände variabel an Größe und Anforderung der Veranstaltung anpassen und ermöglicht die Splittung in 3 unabhängige Räume. Große Pan Acoustics Lautsprecher und Deckenlautsprecher von Community sorgen für hochauflösenden Klang.

Die Vernetzung der gesamten Infrastruktur auf Basis des AVB-Standards vereinfacht die Verwaltung des A/V Netzwerkes ermöglicht eine effiziente Verteilung der Inhalte und ist durch die Netzwerkstruktur weniger wartungsintensiv, was die Folgekosten senkt.

Eine zukunftssichere Lösung für die Anforderungen einer zukunftsorientierten Stiftung.